Liebe Mitbürgerin, lieber Mitbürger, ich heiße Sie herzlich willkommen auf der homepage der SPD Alburg.


Jürgen Karbstein

 

 

 

 
 

Kommunalpolitik Jürgen Karbstein neuer Vorsitzender

Stabwechsel beim SPD-Ortsverein Alburg: Auf die langjährige Vorsitzende Christine Schrock folgt Jürgen Karbstein. Dieser wurde, ebenso wie die übrige Vorstandschaft, bei der Jahreshauptversammlung im Fuchsbau einstimmig gewählt. Als Stellvertreter fungiert Stadtrat Bernd Vogel, zur Schatzmeisterin wurde Christine Schrock gewählt, weitere Vorstandsmitglieder sind Maike Lehner (Jugendbeauftragte) und Andrea Weber. Erste Revisorin bleibt Martina Rudolph, als zweite Revisorin wurde Dana Resch gewählt.

In ihrem Rechenschaftsbericht ging Christine Schrock auf die vielen positiven Veränderungen im Ortsteil Alburg ein. Mit vereinten Kräften habe man viel voran gebracht. Nach der Grundschule wurde endlich auch die mehrmals verschobene Sanierung der Haupt- und Mittelschule in Angriff genommen. Die Fußgängerampel an der Karl-Bickleder-Straße habe die Schulwegsicherheit enorm verbessert. Im Zuge der Baumaßnahmen im neuen Gewerbe- und Wohngebiet Am Kronsteig werde endlich auch der langgehegte Wunsch einer durchgehenden sicheren  Radwegeverbindung von Alburg  zur Innenstand erfüllt. Begrüßenswert sei auch, dass hier ein attraktives Wohngebiet mit bezahlbarem Wohnraum entstehe und auch an barrierefreie Bushaltestellen gedacht werde.

Nach dem Kassenbericht von Dana Resch und dem Revisionsbericht wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Einen breiten Rahmen nahm auch die Flüchtlingsthematik ein. Man müsse die Integration der Flüchtlinge als historische Chance begreifen und Flagge zeigen gegen die rechte Hetze von AfD, Pegida und Co., so Christine Schrock und lobte in diesem Zusammenhang die Schule St. Stephan als vorbildlich, da sie beweise: Wir können Integration! Stadtverbandsvorsitzender Dr. Olaf Sommerfeld betonte in seinem Grußwort, dass am Grundrecht auf Asyl nicht gerüttelt werden dürfe.

Zusammen mit Bürgermeister Hans Lohmeier bedankte sich der Stadtverbandsvorsitzende bei Christine Schrock für ihren engagierten Einsatz und wünschte dem neuen Vorsitzenden viel Elan und neue Ideen um die positive Arbeit zum Wohle der Bürger in Alburg fortzusetzen. Anschließend bat Christine Schrock noch um Geldspenden für Winterschuhe für Flüchtlinge, die sie betreue. Dieses Anliegen wurde von den Anwesenden großzügig unterstützt.

 

Veröffentlicht am 13.11.2015

 

Lokalpolitik Radwegeverbindung zur Innenstadt wird endlich realisiert

 

Ein langgehegter Wunsch der Alburger wird realisiert: Eine durchgehende sichere Radwege-Verbindung zur Innenstadt.Die Stadt baut die Geiselhöringer Straße zwischen Rittergasse und B8-Auffahrt fahrradfreundlich ausbauen:

Ein Teil der Straße erhält beidseitige Schutzstreifen für Radfahrer, der Rest kombinierte Geh- und Radwege. Die Fahrbahn wird nach Auskunft des Tiefbauamtes im gesamten Bereich verbreitert. Der Grünstreifen auf der Nordseite zwischen Rittergasse und Adelrichstraße wird asphaltiert, dadurch wird die Straße bis zu einen Meter breiter. Auch zwischen Adelrichstraße und dem Ortsende von Alburg wird die Straße ca. 60cm breiter. Zusätzlich werden behindertengerechte Bushaltestellen gebaut.

Zwischen dem Baugebiet Kronsteig und dem Kreisel an der B8-Auffahrt wird der drei Meter breite Geh- und Radweg auf der Nordseite der Geiselhöringer Straße weitergeführt. Auch auf der Südseite entsteht bis zum B8-Kreisverkehr ein kombinierter Geh- und Radweg. Ein Min-Kreisel entsteht an den Einmündungen von Georg-Kelnhofer-Straße und Herzog-Ludwig-Straße.

 Der Ausbau der Geiselhöringer Straße wird bis etwa Ende November dauern. Während der gesamten Bauzeit sollen nur kurzzeitige Straßensperrungen notwendig werden, zunächst wenn der Kreisverkehr gebaut wird, und danach wenn die Geiselhöringer Straße asphaltiert wird. Für den größten Teil der Bauarbeiten werde die Geiselhöringer Straße nur halbseitig gesperrt. Die Zufahrt für Anwohner ist frei.

Veröffentlicht am 24.08.2015

 

Kommunalpolitik SPD fordert: Verkaufsbeschluss für Hochhaus Pfauenstraße 14 zurücknehmen

 

Die SPD fordert eine Zurücknahme des Verkaufsbeschlusses für das Hochhaus in der Pfauenstraße 14 und verweist dabei auf den erheblich gestiegenen Bedarf an bezahlbaren Wohnungen in der Stadt. 2012 hatte der Stadtrat mehrheitlich für den Verkauf des sanierungsbedürftigen Hochhauses gestimmt - schon damals gegen erhebliche Bedenken von Seiten der SPD.

Günstiger Wohnraum ist in Straubing Mangelware. Nicht nur Familien und Geringverdiener, auch Studenten, die ja bald in Scharen nach Straubing kommen sollen, sind dringend auf günstige Mieten angewiesen. Nicht zu vergessen die Flüchtlinge und Asylbewerber, die, wenn ihr Antrag anerkannt ist auch nicht länger als unbedingt notwendig in Asylunterkünftigen bleiben sollten.

Auch den SPDlern ist klar, dass eine Komplettsanierung mit sehr hohem finanziellen Aufwand verbunden ist. Deshalb plädiert die SPD für eine finanziell besser zu stemmende Zug-und-Zug-Renovierung des Hochhauses unter der Federführung der Städtischen Wohnungsbau und damit den Erhalt wertvollen Wohnraumes in Städtischem Eigentum.

 

 

 

 

Veröffentlicht am 11.08.2015

 

Kommunalpolitik Ortstermin in Alburg mit OB-Kandidat Fritz Geisperger

Veröffentlicht am 20.02.2014

 

Kommunalpolitik Die Alburger Stadtratskandidat/inn/en

Wir möchten Ihnen unsere Kandidaten vorstellen...

Veröffentlicht am 20.02.2014

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 204118 -

Counter

Besucher:204119
Heute:6
Online:1